Sex-Ländercodes: Internationale Spielarten beim Sex

Schonmal was vom französischem Sex gehört? Oder vom spanischen? Es gibt verschiedene Ländercodes für unterschiedliche Sexualpraktiken. Doch welche Sex-Ländercodes gibt es alles und was haben sie zu bedeuten? Eins Vorweg: Sie haben nichts mit Essen zu tun! Wir erklären dir die unterschiedlichen Ländercodes und ihre Sexpraktiken – vielleicht ist ja was für dich dabei, was dir und deiner Sexpartnerin bzw. deinem Sexpartner gefällt und bei euren nächsten Liebesspiel mit eingebaut wird…

Diese Erde ist schön – und die unterschiedlichsten Länder bieten alle was! Es gibt so viel zu entdecken, aber nicht nur in den Ländern, sondern auch im Bett! Mit Sex-Ländercodes werden Sex-Praktiken beschrieben, welche aber selber so nichts mit dem Land zu tun haben. Heißt: „Französischer Sex“ und somit der Oralsex hat nicht wirklich was mit den Franzosen zu tun. Es ist nämlich nicht so, dass man in Frankreich mehr Oralsex hat. Wir möchten dir in unserem Sex-Ratgeber kurz aufzeigen welche verschiedenen Sex-Ländercodes es gibt und was sie zu bedeuten haben. Vielleicht begibst du dich ja bald schon auf Weltreise im Bett und hast internationalen Sex mit deiner Sexpartnerin bzw. deinem Sexpartner!

Arabisch

Lange wurde der Sexcode „Arabisch“ als Analsex bezeichnet, was jedoch falsch ist. Mit diesem Ländercode bezeichnet man die Praktik, dass der Mann vor dem Einführen seines Penis in die Muschi oder in den Hintern, sein bestes Stück in warmes Öl taucht. Damit soll die Durchblutung gefördert werden. Auch die Gleitfähigkeit wird verbessert. Doch Vorsicht beim ausprobieren: Das Öl darf nicht zu heiß sein, sonst wird es sehr schmerzhaft!

Deutsch

Deutscher Sex steht für viele Männer und Frauen für 08/15-Sex. Mit diesem Ländercode wird die Missionarsstellung bezeichnet. Sie gilt als zuverlässig, bewährt aber auch für wenig Experimente. Diese Sexpraktik ist nicht wirklich exotisch und was neues – aber sehr beliebt in deutschen Betten! Die Missionarsstellung gilt als eine der Stellungen, die ständig zum Einsatz kommen!

Deutscher Sex: Die Missionarsstellung ist nichts aufregendes, aber bewährt in Schlafzimmern
Deutscher Sex: Die Missionarsstellung ist nichts aufregendes, aber bewährt in Schlafzimmern

Englisch

Engländer sind spießig? Wenn es nach dem Sex-Ländercode geht, dann mit Sicherheit nicht! Denn: Englischer Sex beschreibt den BDSM-Sex und somit auch sadomasochistische Handlungen. Es geht um Erniedrigung, Dominanz, Unterwerfung und Erziehung. Also den härteren Sex den man im Schlafzimmer haben kann. Egal ob Spanking mit der flachen Hand oder mit einer Peitsche – oder um Bondage und somit die Fesselspiele: Das ist englischer Sex!

Französisch

Das kennt wirklich jeder, denn es gibt nicht nur tausende von Wortspielen mit dem französischem Sex, sondern liebt diese Sexpraktik auch jeder! Französischer Sex ist der Oralverkehr. Egal ob Muschilecken (Cunnilingus) oder Blowjob (Fellatio gennant!): Französisch gehört zu jedem Ficktreffen dazu! Wer steht nicht drauf mit seinem Mund oder der Zunge verwöhnt zu werden?

Französischer Sex: Der Oralsex ist bei Männern und Frauen beliebt!
Französischer Sex: Der Oralsex ist bei Männern und Frauen beliebt!

Griechisch

Griechischer Sex – nun, wer weiß es? Wir! Wer nach griechischem Sex fragt, möchte Analsex haben! Warum gerade Griechenland fürs Arschficken steht, können wir uns nicht erklären. Was wir aber wissen: Analverkehr kann sehr schön, intensiv und intim sein! Also: Probiert es doch beim nächsten mal aus mit dem griechischem Sex – und nicht nur wenn ihr in Griechenland seid!

Indisch

Scharfes Curry hat mit dieser Sexpraktik, die sich hinter indischem Sex versteckt, nichts zu tun. Dafür etwas anderes scharfes: Komplizierte und ungewöhnliche Stellungen! Indischer Sex beschreibt den Sex nach dem Kamasutra und somit mit ausgefallenen Sex-Stellungen, die neues Leben ins Schlafzimmer bringen!

Italienisch

Etwas ganz außergewöhnliches wird mit dem Sex-Ländercode „Italienisch“ beschrieben. Hierbei wird das Glied des Mannes durch eine Achselhöhle stimuliert. Für kitzlige Menschen mit Sicherheit sehr lustig, wir haben es allerdings noch nicht getestet. Daher wissen wir auch nicht, ob die Person dessen Achselhöhle gefickt wird, Spaß dran hat.

Japanisch

Mit Sicherheit nicht für jeden etwas ist japanischer Sex, denn hierbei wird es feucht und es geht um Erniedrigung! Denn beim Sex auf japanische Art geht es um die „Golden Shower„. Du weißt nicht was dass heißt: Ganz einfach: Natursekt! Der Partner oder die Partnerin wird mit Urin bespritzt – im Idealfall direkt beim pinkeln des anderen Partners bzw. der anderen Partnerin…

Mongolisch

Beim Sex-Ländercode „Mongolisch“ wird der Penis des Mannes zwischen den Po-Backen der Frau stimuliert. Allerdings wird der Schwanz dabei nicht eingeführt! Es geht nur darum, den Schwanz wie beim Tittenfick zwischen den Arschbacken zu reiben und so zum Orgasmus zu kommen. Doch lässt sich hier mongolischer Sex auch sehr gut mit „Griechisch“ verbinden…

Russisch

Russisch wird erotisch und sehr intim! Der Ländercode für russischen Sex steht für die anale Massage mit Öl oder Seife. Hierbei wird der Anus, welcher sehr empfindlich ist, stimuliert ohne dass der Schwanz eingeführt wird. Wir wissen aus eigener Erfahrung dass man so sehr viel Spaß bekommen kann, da man in dieser Region sehr empfindlich ist.

Viele verstehen unter dem Sex-Code „Russisch“ aber auch die den Sex zwischen Oberschenkeln. Dabei wird der Schwanz durch die zusammengepressten Oberschenkeln der Partnerin stimuliert.

Schwedisch

Der schwedische Sex ist nichts für jedermann! Hierbei wird die Vorhaut möglichst weit zurückgezogen. Dadurch wird die Eichel und der Stamm freigelegt – zwei sehr empfindliche Bereiche vom Schwanz. Mithilfe von Gleitgel wird anschließend ein Handjob gegeben – bis es zum Orgasmus kommt. Das geht bei dieser internationalen Sex-Praktik sehr schnell! Aber: Da jeder unterschiedlich empfindlich ist, sollte man diese Sexpraktik mit Vorsicht genießen und ausprobieren!

Spanisch

Spanischen Sex dürften auch viele schon kennen! „Spanisch“ beschreibt den Tittenfick (Busensex). Dabei wird der Penis zwischen den Brüsten der Frau geschoben und leicht gequetscht. Durch Fick-Bewegungen kann der Schwanz bis zum Orgasmus massiert werden.

Für spanischen Sex, dem bekannten "Tittenfick" braucht man große Brüste!
Für spanischen Sex, dem bekannten "Tittenfick" braucht man große Brüste!

Thailändisch

Thailändischer Sex ist für den Mann etwas sehr entspanntes. Denn er wird durch den gesamten Körper der Frau massiert. Unter „Thailändisch“ ist nämlich eine Ganzkörpermassage zu verstehen. Die Frau legt sich mit ihrem ganzen Körper auf den Mann und massiert ihn. Dabei ist viel Öl zu verwenden. Das gute: Mit der Zeit kann man nicht mehr die Hände voneinander lassen…

Hast du es gewusst?

Nachdem wir dir nun die gängigsten Länder-Sexcodes vorgestellt und erklärt haben: Wie viele kanntest du schon? Sei ehrlich zu dir selber und überleg mal was du schon kanntest. Einige dürftest du mit Sicherheit schon gekannt haben, einige Sex-Ländercodes werden aber auch Neu für dich sein. Da wir auch Sexperimente stehen und gerne neue Dinge im Bett ausprobieren, werden wir Augen und Ohren für dich geöffnet halten und diese Liste ständig aktualisieren. Vielleicht bumsen wir uns ja bald auch in unserem Bett durch die ganze Welt!

Weitere Beiträge die für dich interessant sein könnten

Facebook
WhatsApp
Pinterest
Twitter
Google+
Christian D.
Christian D.

Christian testet und vergleicht seit Jahren Online-Erotik und weiß wo man private Sexkontakte für unkomplizierte Dates kennenlernen kann. Durch sein jahrelanges Know-How kennt er auch viele Tricks wie man Frauen leicht verführen kann.

Menü schließen